You only have one moment. This short moment is your life. Just a small glimpse called now.

But all we do is wait. For the moment when all thing will come together? Maybe they never will.

Maybe we should 

Stop Waiting. And Just Go.

India | Simon Mikolasch

India | Simon Mikolasch

DSC_7226.jpg

Die Rundreise durch Indien begann in Delhi. Ein Sprung ins kalte Wasser, denn in Delhi ist es laut, dreckig und die Überbevölkerung macht sich deutlich bemerkbar. Besonders in Old Delhi.

Nach einem kurzen Aufenthalt ging die Reise weiter nach Jodhpur – genannt "die blaue Stadt". Die Straßen von Jodhpur unterscheiden sich nicht wesentlich von den Straßen in Delhi, doch was sofort auffällt, sind Frauen und Kinder. In Delhi waren es hauptsächlich Männer, die das Straßenbild prägten. Auch fällt nicht auf, wenn man durch Straßen Jodhpur’s schlendert, dass fast jedes Haus die Farbe blau trägt. Das erlebt man erst richtig, betrachtet man das Treiben von der Meherangarh-Festung, also von oben. Ein zentraler Markt lädt ein, Gewürze zu kaufen und sich über indische Rezepte zu informieren. Interessant! Wer gerne indisch kochen möchte, sollte sich auf www.showmethecurry.com umsehen.

Wie auch nach Jodhpur, ging es mit der Holzklasse der indischen Bahn weiter nach Agra, wohl eines der meist besuchten Reiseziele Indiens.

Das Taj Mahal in Agra ist große Baukunst und erhascht man die ersten Blicke, ist man zwangsläufig beeindruckt! Selbst die vielen Touristen, die alle nach und nach in das Bauwerk, welches der König für seine verstorbene Gattin bauen ließ, hineinströmen, können der Schönheit nichts anhaben.

In Agra fand ich einen Tuk-Tuk Fahrer, der bereit war ein kleines Abenteuer mit mir einzugehen, um das Taj Mahal von einem anderen Flecken Erde aus zu fotografieren. So entstand ein Foto vom Taj mit viel Grün und aus einer anderen Perspektive. Das gefiel mir besonders. Denn der Weg führte durch Dörfer, deren Bewohner sehr erstaunt waren, dass sich hierher ein Tourist verirrt.

Eine weitere Tagesfahrt in der Holzklasse führte nach Varanasi. Es ist ein sehr religiöser Ort, an welchen viele Hindus pilgern um im Fluss Ganges ihre Rituale abzuhalten – oder aber um ihre verstorbenen Angehörige verbrennen zu lassen.

Die Bahn hat vorerst ausgedient und es geht weiter mit dem Flugzeug nach Cochin in Kerala. Hier ist es wärmer und es herrscht eine entspannte Stimmung. Die Straßencafés und der leckere Fisch machen Cochin zu einer Wohlfühloase. Die Fischer durfte ich am frühen Morgen, als sich noch wenige Menschen am Ufer aufhielten, fotografisch bei ihrer Tätigkeit festhalten.

Bei einem Zwischenstopp durfte ich die Backwaters von Kerala kennenleren. Bei entspannter Fahrt auf dem Wasser kann man getrost alles weglegen und es sich einmal richtig gutgehen lassen. 

Der vorletzte Aufenthalt war in Varkala, eine Strandregion mit typischem Flair – perfekt zum Erholen und  um die vergangenen Eindrücke Revue passieren zu lassen. Letzter Stopp war dann Mumbai. Eine aufregende und durchaus angenehme Stadt!

Indien ist eine Erfahrung – man muss sich einlassen auf fremde Kulturen, fremdes Essen und fremde Gewohnheiten! Tut man dies – erlebt man einen traumhaften Urlaub!


 
 

Hochzeitsfotograf Simon Mikolasch

Würzburg, Deutschland

Hey, mein Name ist Simon Mikolasch. Ich bin Hochzeits-und Porträtfotograf aus der Mitte Deutschlands. Meine Heimat ist Würzburg. Hier lebe ich und alle meine Reisen starten von hier. Reisen ist seit mehreren Jahren eine Leidenschaft, die sich mit der Fotografie verbindet.

Das Schöne an Reisen, abseits der 5*-All inklusive Hotels, ist das Unvorhersehbare und die Menschen, die man vor Ort kennenlernt. Nach jedem neu besuchten Ort ist der Erfahrungsschatz gewachsen und die Erinnerungen bleiben. Ich bin sehr gespannt, welch' spannende Länder mich noch erwarten.

Sansibar, Tansania | Natelee Cocks

Sansibar, Tansania | Natelee Cocks

Thailändische Inseln, Südostasien | Ellie Gillard

Thailändische Inseln, Südostasien | Ellie Gillard