You only have one moment. This short moment is your life. Just a small glimpse called now.

But all we do is wait. For the moment when all thing will come together? Maybe they never will.

Maybe we should 

Stop Waiting. And Just Go.

Algarve, Portugal / Vanessa Utsch

Algarve, Portugal / Vanessa Utsch

Eine Woche Algarve. Portugal. Es war der spontane Versuch Ende des Sommers noch ein bisschen Sonne abzubekommen. Ich wusste nicht, dass es wieder einmal alles ändern würde und mich zu dem zurück bringt was mich antreibt.

Zuerst wollten wir nach Kroatien o.ä., bequem, ruhig und viel Sonne war das Ziel. Das Universum hatte da andere Pläne und das Wetter am Zielort war mies. Also überlegt, gegoogelt, airbnb besurft und irgendwie in Portugal hängen geblieben. Ökolodge. Holzhütte und Duschen im Freien. Klingt gut, gebucht.

Am Anreisetag strömender Regen in Lissabon, die stundenlange Autofahrt runter an die Küste nach Carrapateira zwischen Aljezur und Lagos sollte eine kleine Odyssee werden, das Auto blieb immer wieder stehen und wir sahen auf 5 Meter nichts. Absolut gar nichts. Unser Fahrer war selbst kein Regenfan und verfluchte jede Sekunde, dass wir den ersten Regen der Saison mitgebracht hatten. Wir hielten durch und wurden belohnt. Kaum angekommen marschierten wir mutig zum Strand und siehe da, die Sonne kam raus und es wurde wunderbar. Die folgenden Tage haben unsere inneren Uhren komplett zurückgesetzt und wie waren dankbar für jeden Sonnenstrahl, jede Brise und jeden Moment, den wir erleben durften.

Unsre Unterkunft war spartanisch, aber super sauber. Eine kleine Holzhütte mitten auf einem Feld am Waldrand unweit von den eigentlichen zur Vermietung stehenden Ferienwohnung der Besitzer. Dusche draußen, eingezäunt von Strohballen mit Solarpaneel fürs heiße Wasser, einer für Regen ungeeigneten Outdoor-Küche mit wagemutigem Gasofen unterm Olivenbaum und einer Freiluft-Toilette mit Sägemehlspülung. Gewöhnungsbedürftig, aber nach ein paar Tagen die Erkenntnis, dass der Mensch nicht mehr braucht als Meer und gutes Essen und flauschige Gesellschaft und dass er zufriedener lebt, wenn er nach Sonne und Mond lebt und nicht gegen die natürliche Ordnung. Btw Duschen im Dunkeln ohne Licht wär auch echt doof gewesen :)

Knorke Drahtesel gabs zum Ausleihen, den Weg zum Meer als kostenloses Workout dazu. Das Essen im kleinen Ort ein paar Minuten den Hügel hinauf war grandios, frische Produkte, mit Liebe zubereitet, zu unschlagbaren Preisen - Burger, Brote, Salate, Torten, hausgemachte Limos und Eistees (Empfehlung „Burger Paris“ mit Rindfleisch, Ziegenkäse, Walnüssen, riesen Salatbouquet, Dijonsenf and fluffigem Brot in der „Micro Bar“). Bio-Frühstück mit frisch gepressten Säften, Buchweizen-Pfannkuchen so groß wie Tische, lecker Obst und selbst gebackenes Dinkelrot mit Dinkel aus Schwabenland ;) bei „Trigo Vermelho“. (Meiden würde ich „Mazago“.) Wer was vergessen hat, geht zum kleinen Tante Emma Laden mitten im Ort, aber nicht zwischen 12 und 15 Uhr ;) Da wird Siesta gehalten.

Danach ab an den Strand, „Bordeira Beach“ is the place to be. Kaum Menschen, keine Sonnenschirmgelage, Surfer bei ihrer Lieblingsbeschäftigung und einfach Weite. Feiner Sandstrand und steile Klippen. Unschlagbare Kombi. Die Beachbar ist auch ganz nett und der Besitzer ist immer gut drauf. Spricht alle Sprachen, denkt er zumindest ;) Auch da wieder frische Säfte schlürfen!

Einen Ausflug nach Lagos kann ich empfehlen, aber nur um zu sehen wie es mit Massentourismus, Geschäften wie Zuhause, Hafen und geschäftigem Treiben ist und man ganz schnell wieder ins beschauliche Simple Life Örtchen zurückkehrt (am besten über Vila di Bispo, putziges Örtchen und der einzige Knotenpunkt, wenn im September keine Busse mehr fahren).

Gegen Ende trafen wir noch einige Teilnehmerinnen und eine der Lehrerinnen des Yoga Retreats im Monte Velho Nature Resort, das direkt im Nationalpark den Berg hoch liegt. Scheinbar sehr zu empfehlen. Salz, Luft, und Freisein erkannt ;)

Jederzeit wieder. Am besten ab jetzt ein Mal im Jahr. Zum innere Uhren zurückstellen.


 
 

FOTOGRAFIN VANESSA UTSCH

Heidelberg, Deutschland

I am a (wedding & portrait) photographer at heart, yogini, traveler. A bohemian who has just found home. I own just as much stuff as one can fit in a 1m³ box and gave up on a regular career path. I love good talks with lovely people and storytelling. Hugging trees and cycling through the neighborhoods, slowing down and taking care of myself. Laying in the grass for hours and book pages to touch. A summery breeze and wind blowing through the hair. And a little sand and sea. That’s all I need.

Ihr könnt Vanessas Fotografie auf ihrem Blog verfolgen. 

Wüste Gobi, China / Alex Blackwelder

Wüste Gobi, China / Alex Blackwelder

Singapur, Asien / Michelle Wiese

Singapur, Asien / Michelle Wiese