You only have one moment. This short moment is your life. Just a small glimpse called now.

But all we do is wait. For the moment when all thing will come together? Maybe they never will.

Maybe we should 

Stop Waiting. And Just Go.

Ecuador, South America / Oliver Ostermeyer

Ecuador, South America / Oliver Ostermeyer

TITEL_ECUADOR.jpg

Nachdem ich im letzten Jahr in Chile, Bolivien und Peru war, hatte mich das Südamerikafieber gepackt. Also ging ich meine "wo wollte ich eigentlich immer schon einmal hin-Liste" durch und stiess recht rasch auf die Galapagosinseln. Nach kurzer Recherche wollte ich natürlich auch noch ein wenig vom Festland sehen und plante 2 Wochen für eine Ecuadorrunde ein.

Los ging es in Guayaquil, der grössten Stadt. Gezwungenermaßen, da hier einer der beiden grossen internationalen Flughäfen liegt. Da aber in diversen Reiseführern davor gewarnt wird, sich hier allzu frei zu bewegen und ich zudem auch eher viel Natur sehen wollte, beschränkte ich mich auf der Tour auf vereinzelte Übernachtungen in den grossen Städten.

Am ersten Tag passierten wir Mangrovenwälder, Kakaoplantagen und begaben uns rasch in die Anden. Cuenca ist von den grösseren Städten recht angenehm. Geringe Kriminalität und das typische Koloniale Stadtbild, was hier besonders gut erhalten ist.

Der nächste Stop führte uns nach Guamote, einem kleinen staubigen Dorf auf ca 3000m Höhe, mit genau einem Hostel. Das wiederum gehört zu einem der schönsten Hostels in Ecuador und es lohnt sich allein deswegen, hier halt zu machen. Ansonsten ist die einzige Attraktion der grösste Andenmarkt der Region, der jeden Donnerstag stattfindet. Mit viel Glück ist man dann auch der einzige Tourist in der Menge.

Nach dem Passieren der Andenkette ging es zum Wärme tanken nach Tena, der grössten Stadt im Ecuadorianschen Amazonasbecken. 2 Tage Hängematte, Dschungelwanderungen und aktive Moskitobekämpfung standen auf dem Tagesplan. Wer Angst vor Schlangen oder Fledermäusen hat, sollte hier aber keine Touren buchen.

Weitere Stationen in den nächsten Tagen waren der Bergnebelwald im Norden, der in gewissen Aspekten ein wenig an Süddeutschland erinnert und zum Relaxen ein paar Strandtage in Canoa, einem kleinen Backpackernest direkt am Pazifikstrand.


 
 

FOTOGRAF OLIVER OSTERMEYER

Minden, Nordrhein-Westfalen

Hallo, ich bin Oliver. Im Sommer fotografiere ich Hochzeiten und in den Wintermonaten versuche ich so oft wie möglich meiner grössten Leidenschaft, dem Reisen, nachzugehen. Ich liebe die Natur und könnte mich stundenlang an traumhaften Landschaften satt sehen. Mein absoluter Reisetraum ist folgerichtig die Antarktis..

Ihr könnt Olivers Fotografie auf seinem Blog verfolgen und seine Fanpage hier besuchen.

Ireland / Jasmin Marek

Ireland / Jasmin Marek

Namibia, Southern Africa / Katusha Grudko

Namibia, Southern Africa / Katusha Grudko