You only have one moment. This short moment is your life. Just a small glimpse called now.

But all we do is wait. For the moment when all thing will come together? Maybe they never will.

Maybe we should 

Stop Waiting. And Just Go.

Island Roadtrip | Marina Scholze

Island Roadtrip | Marina Scholze

Insgesamt war ich für zehn Tage auf Island, was eine recht gute Zeit ist, um die Insel zu erkunden. Ich habe den Fotografie-Workshop von Ben Sasso & Katch Silva besucht und hatte deshalb nur fünf Tage für mich übrig, um Island zu erkunden – leider etwas zu kurz, aber immerhin etwas!

Nach dem Workshop hat mich meine liebe Theri in Vik aufgegabelt und wir sind weiter gezogen. Anfangs wussten wir noch nicht genau, ob wir einfach nur den Süden bereisen würden, aber nachdem wir uns getroffen hatten, war schnell klar, dass wir einmal um die Insel reisen müssen.

Und so sind wir mit unserem Dacia Duster (gemietet bei Procar in Reykjavik), einem Zelt und meinem portablen Wifi-Modem (Trawire) einfach mal der Ringstraße gefolgt. Die erste Nacht habe ich mich dazu entschieden, nochmal in einem Hostel/Gästehaus ( Glacier World mit Hot Tubes) einzukehren, denn ich war vorher schon zwei Nächte im Zelt und wollte mal wieder in einem Bett schlafen. 

Weiter ging's dann über Egilsstadir nach Reykjahild, eine wirklich schöne Strecke, weil sehr lange überhaupt nichts kommt und sich die Landschaft alle halbe Stunde ändert. Ehrlich gesagt, war dieser Tag eine der schönsten, denn wir sind an diesem Tag noch zu einem Wasserfall hochgewandert, was sooo wunderschön und befreiend war!

Übernachtet haben wir in dieser Nacht auf einem Campingplatz, der am See Myvatn lag. Wir hätten auch im Outback schlafen können, aber auf eine warme Dusche und ein gescheites Klo wollte ich dann auch nicht verzichten. Als nächsten Stopp hatten wir uns Stykkisholmur vorgenommen, um am nächsten Tag im Nachbarort Grundarfjörður eine Whale Watching Tour zu machen. Doch leider hat uns einer der Autoreifen einen Strich durch die Rechnung gemacht, somit hieß es für uns, nachdem wir eine Werkstatt besucht hatten und nach 45 min der Reifen wieder Luft verlor, zurück nach Reykjavik! (Achtet bei der Buchung des Mietwagens auch auf die Versicherung der Reifen.)

Na gut, was soll's! Gott sei dank waren es nur noch 2 Stunden in die Hauptstadt zurück. Und während unser Auto hergerichtet wurde, bin ich auf die glorreiche Idee gekommen, mir ein Tattoo stechen zu lassen (und bin immer noch total happy dass ich mich getraut habe!).

Für die vorletzte Nacht hatten wir uns dann spontan entschieden, am Abend die Blue Lagoon zu besuchen und danach einfach irgendwo im Outback zu schlafen. Die Blue Lagoon war eine coole Erfahrung, aber ein zweites mal muss ich nicht nochmal hinfahren (übrigens hat der Eintritt 50 Euro gekostet). Geschlafen haben wir dann irgendwo im Outback in der Nähe von Kerid. Von dort hatten wir nichtmehr so lange zu Strokkur Geyser & Þingvellir, die Zielen, die wir dann noch rausgesucht hatten für den letzten Tag.

Das Auto haben wir zwischen 3 und 4 Uhr zurückgegeben, sodass wir noch etwas Zeit in Reykjavik hatten. Denn Zeit für einen guten Restaurantbesuch (Ostabúðin) und die schöne Einkaufsstraße (Laugavegur) musste noch sein! Geschlafen haben wir die letzte Nacht im coolen Kex Hostel, in dem ich auch die erste Nacht schon verbracht hatte.

Den Transfer vom Flughafen nach Reykjavik und zurück, hab ich beide male über Flybus gebucht! Echt super, da WLAN im Bus und man wird zum Hostel/Hotel gebracht und wieder abgeholt. Wirklich sehr zu empfehlen!


 
 

MARINA SCHOLZE

München, Deutschland

Marina kommt aus der Nähe von München und liebt die Berge, ruhige Orte zum Energietanken, gutes Essen in stylischen Restaurants und Macarons. Sie findet, das Leben ist zu kurz, um Träume vor sich herzuschieben und ist deshalb immer auf der Suche nach neuen Abenteuern, die sich mit ihrer Kamera festhalten kann. 

BLOG | FACEBOOK INSTAGRAM

Vietnam | Sandra Marusic

Vietnam | Sandra Marusic

Cornwall | Eneka Stewart

Cornwall | Eneka Stewart