You only have one moment. This short moment is your life. Just a small glimpse called now.

But all we do is wait. For the moment when all thing will come together? Maybe they never will.

Maybe we should 

Stop Waiting. And Just Go.

Kreta, Griechenland / Melina Keil

Kreta, Griechenland / Melina Keil

In diesem Sommer wollten wir 11 Tage auf der griechischen Insel Kreta verbringen. Nachdem wir eine schöne Unterkunft, weg vom Massentourismus, gefunden hatten, wurde gebucht und dann war es im August endlich soweit. Da wir mitten in der Nacht erst ankamen, schauten wir uns am ersten Tag ein bisschen die Umgebung von unserer Anlage an. Für alle Natur-, Wander- und Kletterliebhaber der perfekte Ort.

Die nächsten Tage machten wir uns auf die Suche nach einsamen Stränden, wieder ganz nach dem Motto „weg vom Massentourismus“. Der erste Versuch glückte, nach knapp anderthalb Stunden hatten wir ein ruhiges einsames Plätzchen gefunden, dass es kein Sandstrand war, war uns erst einmal egal. Als es uns dann doch zu ungemütlich wurde, beschlossen wir uns noch ein bisschen was von Heraklion anschauen zu gehen. Viel gab es dort allerdings nicht zu sehen, schade.  Da Heraklion uns so enttäuscht hatte, wollten wir mal schauen ob wenigstens Rethymnon eine schöne Stadt war. In der Altstadt angekommen ging es von einem süßen Gässchen ins nächste und wenn man sich traute die stark durchlaufenen Gassen zu verlassen und in einsamere Gässchen abzubiegen konnte man schöne kleine Vorhöfe entdecken. Danach machten wir uns noch auf den Weg zur alten Festung, ein bisschen Kultur muss schließlich sein und gegen Abend trudelten wir dann wieder an der schönen Promenade von Rethymnon ein um noch eine Kleinigkeit zu essen. Rethymnon hatte uns nicht enttäuscht. Zurück in unserem Apartment setzten wir uns noch eine Weile auf unseren Balkon und schauten uns diesen wunderschönen Sternenhimmel an. 

Am nächsten Morgen ging es sehr früh los, wir wollten nach Ierapetra und hatten gut 3 Stunden fahrt vor uns. Vom Auto aus konnten wir dann den schönen Sonnenaufgang beobachten und es kribbelte mir wirklich in den Fingern, aber wir hatten nicht großartig Zeit für kleine Fotostopps da unser Boot nach Chrissi Island um 10 Uhr in Ierapetra ablegte. Chrissi Island, die Goldene oder auch kleine Karibikinsel genannt, hatte einen traumhaften weißen Sandstrand und Azurblaues Wasser in dem man super schnorcheln konnte und wenn man seine Ruhe haben wollte, musste man nur etwa 5 Minuten vom Hauptstrand weg laufen und man war ganz alleine. Als wir Abends wieder in Ierapetra anlegten, nutzen wir noch die Stunde vor dem Sonnenuntergang um uns dieses süße kleine Städtchen etwas genauer anzusehen. Nach einem traditionellen kretischen Abendessen machten wir uns dann auf den Heimweg, denn am nächsten Tag mussten wir wieder früh raus, ein Trip nach San Torini stand auf dem Plan.

Früh Morgens legte in Rethymnon unser Katamaran Richtung San Torini ab und als wir nach knapp 3 Stunden endlich ankamen, ging der Fotomarathon los. Leider, aber wie nicht anders zu erwarten, war San Torini sehr stark von den Touristen überfüllt und man musste sich bei der Hitze durch die engen Gassen drängeln, denn viel Zeit hatten wir leider auch nicht. Für mich steht fest, irgendwann muss ich nochmal für ein paar Tage nach San Torini kommen, um ab dem späten Nachmittag die Insel ohne die ganzen Eintagestouristen erleben und genießen zu können und natürlich um den berühmten Sonnenuntergang in Oia zu erleben.

Da wir die letzten Tage viel Unterwegs gewesen sind wollten wir mal einen Tag am Pool entspannen, gegen 14 Uhr merkten wir dass uns das einfach zu langweilig ist und wir machten uns auf den Weg um uns die Ruine von Knossos anzusehen.

Am nächsten Morgen ging es wieder sehr früh los in Richtung Chania, nach einem kurzen Stopp ging es weiter nach Omalos, von dort aus begann der Weg durch die Samaria Schlucht. In Rekordmäßigen 3 ¾ Stunden wanderten wir durch die Schlucht, im Reiseführer wurde für die Tour eine Zeit von 5-7 Stunden angegeben. Dementsprechend früh und fertig kamen wir dann in Agia an und aßen erst mal traditionellen kretisch gefüllte Tomaten. Dummerweise hatten wir keine Schwimmsachen mitgenommen und gingen dann einfach so wie wir waren schwimmen, denn das Boot zurück fuhr erst um 17 Uhr. Als wir uns dann Abends auf den Heimweg machten, hielten wir noch einmal kurz in Chania um dort noch eine Kleinigkeit zu essen, die Promenade war noch viel viel schöner als die in Rethymnon und hatte so einen leichten italienischen Touch. Schade das wir uns Chania nicht noch genauer anschauen konnten.

Für unseren vorletzten Tag hatten wir dann eine Tour zur Gramvousa Balos gebucht, wir waren 16 Leute und unser Guide Tatiana, dadurch war es eine sehr schöne persönliche Tour und wir wurden an traumhafte Plätze zum fotografieren gebracht. Nach einem Kaffee ging dann das Badevergnügen los, man konnte sich in das Azurblaue Wasser stürzen, sich im grade mal 10cm hohen Wasser einfach hinlegen und entspannen oder in den Tiefwassergräben nach Fischen schnorcheln. Danach gab es noch ein traditionellen kretischen Lunch und dann ging es mit dem Schiff weiter von der Balos nach Gramvousa. Vom Schiff aus konnte man ins Azurblaue Wasser springen und schwimmen gehen, richtig geil. In Gramvous schnorchelten wir dann noch ein wenig bis es gegen frühen Abend dann wieder zurück zum Festland ging und unser Boot sich zu einem Partyboot entwickelte. Ein gelungener Abschluss von einer schönen Reise auf der Insel Kreta. 


 
 

FOTOGRAFIN MELINA KEIL

Frankfurt, Deutschland

Hallo, ich bin Melly und komme aus der Nähe von Frankfurt am Main. Durch mein Studium zur Kommunikationsdesignerin im Schwerpunkt Fotografie, will ich meine Leidenschaft zum Beruf machen. Neben der Fotografie gehört das Reisen zu meiner größten Leidenschaft und meine Reiseliste ist noch sehr lang. Mein Herz hat Australien erobert, das für mich schönste Land der Welt. Mein Lebensmotto: „Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.“ (Aurelius Augustinus) und bin stehts bemüht, mein Buch um ein paar weitere Seiten zu füllen.

Ihr könnt Melinas Fotografie in ihrem Blog verfolgen und ihre Fanpage hier besuchen. 

Indien / Florian Schmitt

Indien / Florian Schmitt

Andalusien, Spanien / Video von Sascha Lautersack

Andalusien, Spanien / Video von Sascha Lautersack