You only have one moment. This short moment is your life. Just a small glimpse called now.

But all we do is wait. For the moment when all thing will come together? Maybe they never will.

Maybe we should 

Stop Waiting. And Just Go.

Mexico / Hannah Gatzweiler

Mexico / Hannah Gatzweiler

Ob ich Lust habe, spontan eine Woche mit nach Mexico zu fliegen und dort eine Hochzeit zu fotografieren? Aber so was von! Als ich Ende Februar einen Anruf von der lieben Maren bekam, deren Hochzeit ich kurz vorher fotografiert hatte, musste ich nicht lange überlegen.  Ihre mexikanische Schwägerin heiratete dort Ende März kurzentschlossen und sie hätten mich gerne wieder dabei. Wohnen würde ich im Haus der Familie in Puebla.

Was soll ich sagen? Am nächsten Tag wurden die Flüge gebucht und meine erste Reise nach Lateinamerika war beschlossene Sache! Drei Wochen später ging es schon los. Manchmal ist Hochzeitsfotografin zu sein wirklich der beste Job der Welt.

Es gibt sooo viel zu erleben in Mexico, aber ich habe in der einen Woche natürlich nur einen winzig kleinen Teil dieses riesigen Landes gesehen. Aber was ich gesehen habe, hat mir ausnahmslos gut gefallen. Die Millionenstadt mit dem wohlklingenden Namen Heroica Puebla de Zaragoza (kurz: Puebla) liegt im zentralen Hochland von Mexico zwischen Vulkanen und Bergen, ca. 120 km von Mexico City entfernt. Das Stadtbild ist geprägt von kolonialer und barocker Architektur, der Puebla ihren Status als Weltkulturerbe verdankt.

Die typische, bunt bemalte Keramik im Talavera-Stil, die sowohl bei Geschirr als auch bei der Gestaltung von Häuser- und Kirchenfassaden Anwendung findet, hat in mir einen neuen Fan gefunden. Außerdem ließen besonders die ganzen bunten Häuser im Stadtzentrum mein Fotografenherz höher schlagen! Hier hatte ich auch die Gelegenheit, die ältere Schwester der Braut mit ihrem Mann zu fotografieren. 

In der Nähe von Puebla irgendwo am abgelegen am Ende eines Tals liegt die große und bedeutende, aber wenig bekannte ca. 1000 Jahre alte archäologische Stätte Cantona. Man geht davon aus, dass es sich um die größte städtische Siedlung handelt, die in Mesoamerika gefunden wurde. Es ist schon beeindruckend, durch die alten Straßen der Siedlung zu laufen und die Aussicht von den Pyramiden über die Landschaft mit diesem Bilderbuchwolkenhimmel war auch nicht zu verachten. Das Schild mit dem Hinweis, dass man die Pyramiden nicht betreten darf, haben wir erst beim Runterklettern entdeckt. Ups... 

In der ländlichen Umgebung der Stadt der Engel - Angelopolis, wie Puebla auch gennant wird, gibt es viele alte Haciendas (Landgüter), von denen die meisten allerdings nicht mehr bewohnt und halb verfallen sind. Eine der schönsten und am besten erhaltenen ist die Hacienda de la Atezquilla, die Maren und ich gemeinsam mit Pili und Diego, deren Hochzeit der Anlass für meine Reise war, besucht haben. Die traumhafte Kulisse dieser noch bewirtschafteten Hacienda habe ich für das Engagement-Shooting der beiden genutzt.

Cholula ist eine der ältesten, noch bewohnten Ortschaften Mexikos. Hier befindet eine der größten jemals errichteten Pyramiden, auf deren Spitze spanische Eroberer die gelb getünchte katholische Kirche "Santa Maria de los Remedios" errichteten. Eine von seeeehr vielen Kirchen dort. Die blauen Arkaden entlang des Zócalo (zentraler Platz) von Cholula, wo man gemütlich bei einem Kaffee einer Gruppe Mariachis lauschen kann, zählen zu den längsten Mexikos. Ganz schön viele Superlative für eine so kleine Stadt, die mittlerweile nahtlos in das schnell wachsende Puebla übergeht. Ein schöner Ort, um sich durch die Straßen treiben zu lassen und zu genießen.

Die letzten beiden Stationen, die wir uns angeschaut haben, waren zwei Dörfer in der Nähe von Cholula, deren Namen ich leider vergessen haben, in denen aber Kirchen mit sehr schönen Talavera-Fassaden stehen. Die meisten Kirchen, die ich in Puebla und Umgebung gesehen habe (und es waren einige ;)) haben mir von außen deutlich besser gefallen als von innen, da die Innenräume oft aus einer Mischung von überladenen, goldenen Barockelementen und kitschigen, von Neonlampen erstrahlten Marien- und anderen Heiligenstatuen dominiert wurden. Die äußere Architektur mit schön gestalteten Vorplätzen fand ich dafür umso schöner.

Diese eine erlebnisreiche und intensive Woche ging natürlich viel zu schnell vorbei, aber ich habe selbst in der kurzen Zeit sehr viel gesehen und erfahren. Man lernt ein fremdes Land auch einfach viel schneller und besser kennen, wenn man die Gelegenheit hat, im Haus einer so netten Familie zu wohnen, wie es bei mir der Fall war. Irgendwann komme ich ganz sicher wieder, dann mit etwas mehr Zeit im Gepäck. 


 
 

Hochzeitsfotografin Hannah Gatzweiler

Aachen, Deutschland

Hallo, ich bin Hannah. Ich bin Grafikdesignerin und Fotografin aus Aachen. Und ich liebe, was ich mache. Die Fotografie begleitet mich schon viele Jahre in meiner Freizeit und ist seit Beginn meiner Selbstständigkeit Anfang 2011 zu meinem zweiten Standbein geworden. Ich liebe es, mit Fotos Geschichten zu erzählen und liebenswerte Kleinigkeiten festzuhalten. Meistens fotografiere ich Hochzeiten und Portraits, aber auf Reisen habe ich meine Kamera natürlich auch immer dabei. Obwohl ich mein Zuhause und meine Heimat sehr mag, bin ich gerne in anderen Ländern unterwegs, um Inspirationen und Energie für meinen Arbeitsalltag zu tanken.

Ihr könnt die Hochzeitsbilder von Pili und Diego auf Hannahs Blog finden und ihre Fanpage hier besuchen. 

Portugal / Vanessa Badura

Portugal / Vanessa Badura

Marokko / Marion & Daniel Geschichten von unterwegs

Marokko / Marion & Daniel Geschichten von unterwegs