You only have one moment. This short moment is your life. Just a small glimpse called now.

But all we do is wait. For the moment when all thing will come together? Maybe they never will.

Maybe we should 

Stop Waiting. And Just Go.

Rumänien / Stephanie Kunde

Rumänien / Stephanie Kunde

Im Sommer verreisen ist als Hochzeitsfotografin nicht wirklich möglich, aber diesmal wollten wir zumindest ein paar Tage Auszeit nehmen. Unsere Wahl fiel auf Rumänien, und die Reaktionen von Freunden und Familie waren immer gleich: Oh  mein Gott, was wollt Ihr denn da? Viele verbinden Rumänien mit Armut, Kriminalität, Zigeunern und Vampiren.

Wir haben ein ganz anderes Rumänien vorgefunden und sind völlig begeistert von diesem faszinierenden Land.

6 Tage Zeit hatten wir für unsere Reise, am Samstag fotografierte ich noch eine Hochzeit und am nächsten Morgen in aller Frühe startete unser Flieger. In Bukarest angekommen holten wir unseren Dacia von der Autovermietung ab und los ging es Richtung Brasov in die Karpaten.

Die Fahrt dorthin war schon spannend: vorbei an Pferdekarren, Kühen und Straßenhunden, die mitten auf der Fahrbahn liefen – und an Hornbach, der Baumarktkette. Wider Erwarten waren die Straßen sehr gut ausgebaut.

Brasov entpuppte sich als hübsche, saubere Stadt mit zahlreichen guten Restaurants. In der karpatischen Umgebung gab es viel zu entdecken, z.B. das „ Dracula-Schloss“ Bran, alte Festungen und deutsche Kirchenburgen.

Auf dem Weg nach Tulcea, am Donaudelta, legten wir einen Zwischenstopp in Buzau ein und besuchten die Schlammvulkane. Wie in einer Mondlandschaft blubbert dort der Schlamm aus der Erde. Unterirdische Gase werden aus 3000 m Tiefe mit Wucht an die Erdoberfläche gepresst.

Am nächsten Tag fuhren wir mit einem kleinen Boot ins Donaudelta und fanden eine faszinierende Vogelwelt vor. Beim nächsten Mal werden für diesen Abstecher ein paar Tage mehr einplanen.

Zum Abschluss unseres Kurztrips wollten wir nochmal ans Meer. Am Rande es Donaudeltas, in dem Feriendorf Gura Portitei, fanden wir eine Oase, fast wie in Thailand, mit Hütten am Strand. Dort verbrachten wir unseren vorletzten Tag. Wunderschön war auch der Strand direkt nebenan, ein Naturschutzgebiet, übersäht mit Muscheln. Nachts bekamen wir dann Besuch von Igeln und wilden Pferden. 

Unseren letzten Abend verbrachten wir in Constanta, einer Stadt mit wunderschönen, leider teilweise verfallenen Jugendstilhäusern. Und dann ging es am nächsten Morgen zurück nach Bukarest.

Mein Fazit: Diese 6 Tage fühlten sich an wie 3 Wochen, wir haben soviel erlebt und gesehen und ich komme auf jeden Fall zurück nach Rumänien.


 
 

FOTOGRAFIN STEPHANIE KUNDE

Köln, Deutschland

Ich bin gelernte Fotografin und habe mich auf Hochzeiten und Portraits spezialisiert. Mit meinem Freund, meiner fast 7 jährigen Tochter und unserem Hund leben wir in Hürth bei Köln. Reisen ist eine große Leidenschaft von mir, am liebsten mit dem Rucksack und der Kamera durch unbekannte Gebiete. Ich liebe es mit vielen Freunden zusammen an unsere Tafel zu speisen, am liebsten asiatisches Essen.Als Hochzeitsfotografin ist es schwierig im Sommer längere Zeit zu vereisen, deshalb gibt es jetzt häufiger Kurztrips.

Ihr könnt Stephanies Fotografie in ihrem Blog verfolgen und ihre Fanpage hier besuchen. 

New Orleans, USA / Hunter Harrison

New Orleans, USA / Hunter Harrison

Portugal / Britta Schunck

Portugal / Britta Schunck