You only have one moment. This short moment is your life. Just a small glimpse called now.

But all we do is wait. For the moment when all thing will come together? Maybe they never will.

Maybe we should 

Stop Waiting. And Just Go.

Schweiz | Kathrin und David Toldo

Schweiz | Kathrin und David Toldo

Frisch verheiratet haben wir letzten Herbst unsere Flitterwochen im traumhaften Engadin verbracht. Weit ab von Hektik genossen wir eine Woche auf kilometerlangen Pfaden durch den Nationalpark in einer Umgebung voller Schönheit.

Das Engadin liegt im westlichsten Teil der Schweiz im Graubünde, dem grössten Kanton. Die Amtssprache im Engadin ist nicht etwa Deutsch, Italienisch oder Französisch, so wie in den restlichen Teilen der Schweiz, sondern Rätoromanisch. Eine Sprache, welche der grösste Teil der schweizerischen Bevölkerung spricht und welche man kaum versteht. Trotzdem kann man sich mit Deutsch oder Englisch überall verständigen.

Das Klima im Herbst ist sehr mild und angenehm. Da das Engadin über der Nebelgrenze liegt, kann man im sonst oft nebligen Herbst meistens täglich das sonnige Wetter geniessen. 

Ein absolutes Must See ist der einzige Nationalpark der Schweiz, der am Rande des Engadins liegt. Der Munt Buffalora mit seinem atemberaubenden Panorama ist zu Fuss gut erreichbar und bietet einen hinreissenden Rundblick über die naturbelassenen Landstriche. Ausserhalb der Hochsaison, im Sommer, bieten die zahlreichen Pfade eine Möglichkeit gelassen und ruhig die Naturlandschaft zu erkunden und zu geniessen. Mit unseren Rucksäcken, bestückt mit Verpflegung, genügend Trinkwasser und unseren Kameras, waren wir beinahe die einzigen, die dem Sonnenuntergang entgegen wanderten. 

Übernachtet man in einem Hotel, sind bereits ab zwei Übernachtungen alle Bergbahnen inbegriffen. Nahezu alle Orte sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto sehr gut erreichbar.

Wegen den langen und schneereichen Wintern sind die Wohnhäusern den grossen Temperaturschwankungen zwischen Sommer und Winter angepasst. Die dicken Steinmauern bieten einen kühlen Unterschlupf im Sommer und speichern die Wärme im Winter. Die Fenster, mit ihren nach aussen weiter werdenden Leibungen, lassen die Sonne im Winter länger ins hinein Scheinen, um es im Inneren natürlich aufzuwärmen. Oft werden die Häuser altherkömmlich mit Holz aus den eigenen Wäldern geheizt. 

Als Feinschmecker probierten wir begeistert lokalen Köstlichkeiten. Dazu gehören verschiedene Käsesorten, Trockenfleisch, duftendes Ofenbrot und hausgemachte Marmelade. Capuns oder Plain in Pigna gehören zu den Spezialitäten, die unbedingt gegessen werden müssen.


 
 

KATHRIN UND DAVID TOLDO

Schweiz

David & Kathrin wohnen in den wunderschönen Alpen und bereisen von dort als Filmer & Fotografen die ganze Welt. Sie lieben und genießen ein Leben voller echter Emotionen, springen in eiskalte Seen, klettern auf Bäume und tanzen auf den höchsten Berggipfeln. Egal was sie tun, sie tun es mit Leidenschaft und Herz und sind dabei gerne mal ein wenig verrückt.

BLOG | FACEBOOK INSTAGRAM

Schottland | Gina Käding & Christian Schaffrin

Schottland | Gina Käding & Christian Schaffrin

Island | Tu & Thuy Nguyen

Island | Tu & Thuy Nguyen